Alfred Hoh, einer der letzten Schneidmüller des Frankenwaldes, ist von uns gegangen

16.08.2018

Still und leise ist er von uns gegangen: Alfred Hoh, Jahrgang 1941, einer der letzten Schneidmüller des Frankenwaldes. Bis zuletzt, soweit es sein gesundheitlicher Zustand zuließ, hat er in seiner Mahl- und Schneidmühle neben dem Haßlachfluss an seinem Langenstein-Gatter aus dem Jahre 1940 gearbeitet. Und aus unzähligen Stämmen sind Bretter geworden.  Geschichtsbewusst war er, der Alfred Hoh. Und er konnte viel erzählen aus alten Zeiten. Und er war stolz auf sein historisches Erbe, das 1523 erstmals urkundlich erwähnt wurde. Stürmische Zeiten hat die Mühle erlebt. Während des Dreißigjährigen Kriegs fielen 1632 und 1633 Schloss und Mühle der feindlichen Brandfackel zum Opfer. Die steinerne Zeugin einer bewegten Vergangenheit wurde 1773 wieder errichtet. 1948 kam dann eine Mahlmühle hinzu. Im Jahre 2007, zur 700-Jahrfeier von Haßlach, bahnte sich für Alfred Hoh ein besonderer Höhepunkt an: Das Industriedenkmal stand im Mittelpunkt der historischen Aktivitäten. Die Exkursion des Arbeitskreises für Heimatpflege im Landkreis Kronach unter der Leitung des seinerzeitigen Kreisheimatpflegers Gerd Fleischmann war mit sechzig Besuchern ein voller Erfolg. Mit einem Schneidgang demonstrierte Schneidmüller Hoh, der seit 1970 für den Betriebsablauf verantwortlich zeichnete, voller Stolz den Heimatfreunden die Leistungsfähigkeit seines Langenstein-Gatters. Rechtzeitig zum Ortsjubiläum erstrahlte die Schneidmühle im neuen Glanz. Auch zukünftig, und das ist eine gute Nachricht, wird der Gemeinde Stockheim und schließlich auch dem Frankenwald das historische Kleinod erhalten bleiben. Denn nur noch wenige der einstmals 153 Schneid- und Mahlmühlen geben Zeugnis ab von einstigen Aktivitäten an Haßlach, Kronach und Rodach. Der Schneidmüller, der ein Leben lang der Haßlacher Feuerwehr die Treue gehalten hat, wird allen geschichtsbewussten Menschen fehlen. Alfred Hoh und die Haßlacher Mühle waren eine Einheit. Der Trauergottesdienst findet am Donnerstag, 16. August, um 14.30 Uhr in der Kirche St. Johannes in Haßlach statt.

Trauer um Schneidmüller Alfred Hoh.

Text und Foto: Gerd Fleischmann      

Kategorien: Aus dem Rathaus