Adventsfensteraktion 2019: Spendenübergabe

Meldung vom 10.01.2020

Die Interessengemeinschaft (IG) Stockheim blickt am Freitag auf eine, wiederholt erfolgreiche Adventsfensteraktion, 2019 zurück. Stattliche 7 500 Euro werden an den VdK Ortsverband Stockheim- Neukenroth als finanzielle Hilfe für chronisch Kranke und schwerstkranke Menschen gehen. Zum neunten Mal wurde dieses Sozialprojekt zugunsten von chronisch kranken Menschen im Gemeindebereich Stockheim durchgeführt. IG- Sprecher Rainer Engelhardt konnte im Landgasthof Detsch in Haig das stolze Spendenergebnis von 7 500 Euro verkünden. Das ist eine stattliche Summe die an den VdK Ortsverband Stockheim- Neukenroth weitergegeben wird. Die Vorstände des Sozialverbandes wissen am besten wem eine Spende aufgrund eines Schicksalsschlages oder Krankheit gebührt. Die Spendenempfänger bleiben dabei stets anonym. Wie kommt die Spendensumme zusammen? An den jeweiligen 24- Adventsabenden wurde eine Spendenbox aufgestellt in der die am Adventsfenster zur Unterhaltung zusammen gekommenen Bürger eine kleine Spende gaben. Hierbei kamen 4 593,40 Euro zusammen. Ein für diese sozialen Zwecke eingerichtetes Spendenkonto bei der Gemeinde Stockheim erbrachte weitere 2 432,60 Euro, wobei hier auch einige Spender anonym bleiben möchten. Eine größere Spende von 1 500 Euro kommt von GSD Software Rebhan in Neukenroth. Die Spenden ergaben einen Betrag von 7 026 Euro. Die Spendensumme wurde von der IG der Geschäftsleute Stockheim (das sind 26 Firmen vom Global Player, IT-Technik, bis Handwerker, Gesundheits- und Pflegedienste und Einzelhandel), um 474 Euro auf insgesamt 7 500 Euro aufgerundet. Nun schon zum neunten Male konnte diese erfolgreiche Aktion stattfinden. Engelhardt dankte allen 25 Adventsfensterpaten, die sich zur Ausschmückung eines Adventsfensters an ihrem Haus oder Geschäft bereit erklärten. Die Priorität dieser Idee und Initiative liegt auf Kommunikation, betonte Engelhardt. Man will damit die Leute zur gemütlichen Unterhaltung für eine Stunde an jedem Adventsabend für etwa eine Stunde zusammenbringen, denn miteinander Reden ist oft besser als nur zuhause auf dem Sofa sich vom Fernseher berieseln zu lassen. Immerhin machen pro Abend circa 30 bis 40 Personen von diesem Angebot bei einem Glas Glühwein gebrauch. Bei Beginn dieser Aktion im Jahre 2011 konnte man nicht ahnen wie erfolgreich das Projekt würde. „Nun sind wir in einer Spirale ohne Ende“, sagte der Sprecher schmunzelnd. Er dankte im Namen der IG allen Adventsfensterpaten, Mitgestaltern und Helfern und auch Bürgermeister Rainer Detsch für die Unterstützung. Vor allem die Fensterpaten erweisen sich jedes Jahr aufs Neue mit guten Ideen und Kreativität bei der Gestaltung der Adventsfenster und kreieren schmuckvolle Adventsfenster. Diese erleuchten während der Adventszeit bis zum Tag des Abschlusses der am Freitag, 3. Januar stattfand. In feierlicher Pose wanderten die Vorstände, Bürgermeister Rainer Detsch, sowie einige Fensterpaten von Burggrub nach Haig. Während dieser schönen Fackelwanderung wurden symbolisch für alle Adventsfenster, vier Adventsfenster in einer kleinen Feier geschlossen und die Aktions- Saison 2019 offiziell mit der Spendenübergabe abgeschlossen. Auf eine Novität konnte Engelhardt verweisen, dass man in diesem Jahr nämlich 25, statt 24 Adventsfensterpaten hatte. Er hob dabei hervor, dass in Haig die Besonderheit bestehe, dass am Anwesen des Friseursalons von Marita Heinisch gleich 16 Hauseigentümer aus der St. Anna Straße und vom Kienberg gemeinsam ein Adventsfenster schmückten welches von einer mit Lichtergirlanden beleuchteten Kutsche umrahmt wurde. Dieses herrlich im Nachthimmel leuchtende „Fenster“ wurde als letztes erloschen bevor es in den Landgasthof Detsch ging. Oliver Kraus, einer der Protagonisten und Organisatoren die schon im Juli mit ihrer Arbeit beginnen ist zugleich Fotograf der IG der bei allen Veranstaltungen anwesend war. Er konnte wieder für die Fensterpaten einen wunderbaren Adventskalender mit schönen Erinnerungsfotos zusammenstellen und überreichte diesen jeden Paten aus Dankbarkeit für die Mitwirkung an dieser erfolgreichen Benefizaktion. Diese wecke inzwischen weltweites Interesse so habe er über 21 000 Klicks auf der Homepage über Facebook der IG Stockheim registrieren können und dies von Interessenten aus verschiedenen Länder der Erde. Bürgermeister Rainer Detsch sprach Dank und Glückwünsche an die IG für diesen großartigen Erfolg aus. Der Erfolg zeige auch den guten Zusammenhalt in der Gemeinde Stockheim, schließlich engagieren sich alle Beteiligten ehrenamtlich an dieser großartigen Aktion. Dieser Zusammenhalt und das Traditionsbewusstsein der Bürger und Vereine in der Gemeinde führte auch den Gemeinderat in dem Projekt „Kommunalmarketing“ dazu, als Slogan der Identität für die Gemeinde den Begriff „Gemeinschaftlich!“ zu prägen. Gemeinschaftlich ist dabei abgeleitet aus der einzigartigen Tradition, welche durch ein starkes und selbstbewusstes „Wir- Gefühl“ zum Ausdruck kommt, was wiederum geprägt ist von einer unverwechselbaren Bergbaugeschichte, so der Bürgermeister in seinen Dankesworten an die Organisatoren der Adventsfenster- Benefizaktion. So wurde dieses Projekt „24 Fenster für Stockheimer“ zu einem weiteren Identitätszeichen und Alleinstellungsmerkmal der Bergwerksgemeinde, auf solche Ideen und Kreativität auch noch mit solcher Qualität könne die Gemeinde stolz sein, sagte das Gemeindeoberhaupt abschließend.                     

 

Sie freuten sich und dankten allen Mitwirkenden und Spendern für stattliche 7 500 Euro die an den VdK Sozialverband OV Stockheim- Neukenroth zur Weitergabe an schwer erkrankte Menschen in Stockheim gehen. Von links Oliver Kraus (IG Stockheim), Bürgermeister Rainer Detsch, Rainer Engelhardt Sprecher IG Stockheim).

Text und Fotos: K.- H. Hofmann

 

 

 

Kategorien: Aus dem Rathaus