Meldung vom 19.09.2017 14:55:26
Herbstversammlung Gartenbaukreis mit Ehrungen

Gartenbaukreisverband Kronach:
40 Anwesen aus 21 Ortsverbänden prämiert
Kreissieger des Wettbewerbs „Ökologie im Garten“ bei Herbstversammlung in Stockheim ausgezeichnet

Der Kreisverband für Gartenbau und Landespflege Kronach hat am Sonntag im Rahmen seines Wettbewerbs „Mehr Ökologie im Garten“ 40 Anwesen aus 21 Ortsverbänden im Stockheimer Pfarrheim prämiert. Am erfolgreichsten schnitt heuer das Ehepaar Josef und Ursula Trebes aus Windheim mit 140  Punkten ab. Weißenbrunn war in der ersten Gruppe mit Anita und Jürgen Girsig sowie Anette und Jörg Romberg vertreten. Ebenfalls erfolgreich schnitten in der ersten Gruppe Ludwigsstadt ab, und zwar mit Monika und Willi Paulus sowie Fedor Schramm. Jeder Verein hatte die Möglichkeit, zwei Bewerber zu melden.

Die zeitraubende Bewertung führten diesmal an zwei Tagen Edgar Bärenz (Wallenfels), Horst Heinlein (Mitwitz) , Herbert Reuther (Wallenfels) und Josef Beitzinger (Rothenkirchen) durch. Begutachtet wurden unter anderem der Blumenschmuck, die Ein- und Durchgrünung des Gartens, die Schaffung von Kleinstrukturen sowie „Wasser im Garten“.

Die Kommissionsmitglieder zeigten sich von der Qualität der Gärten außerordentlich zufrieden. Man habe zahlreiche innerörtliche Biotope vorgefunden, die auch den Tieren eine Chance zum Überleben geben, so die Bilanz. Kreisvorsitzender Fritz Pohl aus Theisenort, der die Auszeichnungen im   festlich geschmückten Pfarrheim in Stockheim mit Unterstützung der Kreisvorstandsmitglieder Edgar Bärenz und Jutta Dietzel vornahm, würdigte den Einsatz der Bewertungskommission. Der Garten, so Pohl, sei ein wichtiger Treffpunkt von Mensch und Natur. Mit dieser Bewertung wolle man für die Hobbygärtner Anreize schaffen, die geforderte und letztendlich auch notwendige Ökologie konsequent umzusetzen. Dank und Anerkennung zollte der Kreisvorsitzende dem Obst- und Gartenbauverein Stockheim unter der Leitung von Gerhard Ramming für die Ausrichtung der Veranstaltung.   

Die Ergebnisse: Die Gewinner der ersten Gruppe sind Josef und Ursula Trebes, Windheim (140 Punkte), Anita und Jürgen Girsig, Weißenbrunn  (125), Christine Wachter, Nordhalben (121), Gerd und Elisabeth Fleischmann, Stockheim (115), Monika und Willi Paulus, Ludwigsstadt (112), Anette und Jörg Romberg, Weißenbrunn (110),  Fedor Schramm, Ludwigsstadt (108), Familie Reif, Fischbach (108), Karl-Heinz Jänel, Steinbach am Wald (107), Veronika Häublein, Reichenbach (107), Nicole Simon-Prell, Steinwiesen (107) sowie Bruno Geiger, Schneckenlohe (106).   

In der zweiten Gruppe platzierten sich 14 Teilnehmer: Brigitte Gärtner, Steinbach am Wald, Matthias Hopf, Küps, Veronika und Hans Heinlein, Windheim, Waltraud Stumpf, Wallenfels, Franziska Locker, Tüschnitz, Georg Schank, Neukenroth, Christian Blei, Oberlangenstadt, Gundram Stumpf, Wallenfels, Eugen Biesenecker, Gehülz, Dieter Porzelt, Schmölz, Sonja Schneider, Oberlangenstadt, Roland Greiner, Mitwitz, Günter Völlmer, Gehülz, Ute Schön, Neuses.    

Die dritte Preisgruppe war ebenfalls mit 14 Teilnehmern vertreten: Gerd Sieber, Schneckenlohe, Tanja Reinhard, Neuses, Martina Beetz, Neukenroth, Barbara und Albert Färber, Nordhalben, Familie Knauer, Burggrub, Wolfgang Wenzel, Mitwitz, Karl-Heinz Sonnenschein, Tüschnitz, Kristina Beierlorzer, Steinwiesen, Beate Löffler, Stockheim, Brigitte Seyffer, Höfles, Familie Schmidt, Fischbach, Anneliese Lorenz, Schmölz, Hans-Ludwig Solowan, Küps, Elisabeth Brehm, Höfles.

Ehrung Gartenbaukreis
Zwölf Hobbygärtnerinnen und Hobbygärtner gab es in der Gruppe I beim Kreiswettbewerb „Der ökologische Garten“. Mit im Bild Stockheims Vorstandsmitglied Thomas Morand (links), 2. Kreisvorsitzender Edgar Bärenz (Zweiter, von links) und Kreisschriftführerin Jutta Dietzel (stehend, Zweite von rechts).

Ehrung Gartenbaukreis
In Stockheim wurden in der Gruppe II 14 Teilnehmer durch den Gartenbaukreisverband Kronach ausgezeichnet.

Ehrung Gartenbaukreis
In der dritten Gruppe konnte Kreisvorsitzender Fritz Pohl 14 Hobbygärtner aus dem Landkreis Kronach für ihr ökologisches Engagement im Garten ehren.
Text und Fotos: Gerd Fleischmann


Landratsehrenpreis ging heuer nach Windheim
Herbstversammlung des Gartenbaukreisverbandes Kronach in Stockheim

Der Ehrenpreis von Landrat Klaus Löffler, der anlässlich der Herbstversammlung des Gartenbaukreisverbandes Kronach vergeben wird, ging in diesem Jahr nach Windheim. Vor allem sind naturnahe Gärten ein erklärtes Ziel der 44 heimischen Obst- und Gartenbauvereine mit ihren 5400 Mitgliedern. Dem trägt der Kreisverband mit seinem Wettbewerb „Ökologie im Garten“ Rechnung.     

Die Herbstversammlung unter der Regie von Kreisvorsitzendem Fritz Pohl – der Obst- und Gartenbauverein Stockheim sorgte im Pfarrheim für die farbenfrohe Ausschmückung – bildete den würdigen Rahmen für die Prämierung der Hobbygärtner. Daneben nutzte Landrat Klaus Löffler die Veranstaltung, um seinen Ehrenpreis an einen verdienstvollen Gartenbauverein zu vergeben.  

Wie Löffler hervorhob, sei die diesjährige Ausrichtung des „Tages der offenen Gartentür“ in Windheim ein besonderes Aushängeschild für den Landkreis Kronach gewesen. Außerdem habe sich der Gartenbauverein in den letzten Jahren bei der Gestaltung und Pflege des öffentlichen „Grüns“ in Windheim  große Verdienste erworben. In diesem Zusammenhang würdigte er den Einsatz von Vorsitzendem Heinz Büttner mit seinen Getreuen in Windheim. Eine weitere Anerkennung zollte der Landkreischef den Hobbygärtnern in den 44 Vereinen, die zum Erhalt der Lebensqualität einen wesentlichen Beitrag geleistet hätten. Sein besonderer Dank galt Kreisvorsitzendem Fritz Pohl mit seinen Vorstandsmitgliedern sowie seinem Vorgänger Peter Cembrowicz und Ernst Knobloch. Letztendlich sei der Garten immer wieder ein Ort der seelischen Erbauung, der Freude und der intensiven Begegnung mit der Schöpfung, so der Landrat. Eine richtige Entscheidung sei die Ernennung von Beate Singhartinger als Kreisfachberaterin gewesen. Davon profitiere der Kreisverband, ist sich der Landrat sicher. Ein besonderer Dank ging an Kreisschriftführerin Jutta Dietzel für den aussagestarken Rückblick.      

Das Vorstandsmitglied des Gartenbauvereins Stockheim, Thomas Morand, sagte in seiner Begrüßung, dass die Hobbygärtner sich stets um einen Beitrag für die Belebung der Dorfgemeinschaft bemüht haben. Kreisvorsitzender Fritz Pohl lobte die gärtnerischen Aktivitäten im Landkreis. „Die Hobbygärtner tragen zur Verschönerung der Dörfer bei.“  Als einen beachtlichen Erfolg nannte er den diesjährigen „Tag der offenen Gartentür“ in Windheim.

Stockheims Bürgermeister Rainer Detsch zeigte sich begeistert von der bemerkenswerten Basisarbeit der Ortsverbände sowie des Kreisverbandes. „Ihr vermittelt die Liebe zur Natur, einer Natur in unseren Gärten und Anlagen, die gepflegt und in Form gehalten werden will. Mit eurer  engagierten Jugendarbeit leistet ihr einen unschätzbaren Beitrag zur Landeskultur, zur Traditions- und Heimatpflege. Und ihr setzt euch für den Erhalt unserer Kulturlandschaft ein.“ Schließlich dankte Detsch den Hobbygärtnern für die tatkräftige Unterstützung bei der Verschönerung der Dörfer, für die beratende Hilfestellung und die guten Ideen.  

Sehr informativ berichtete Kreisschriftführerin Jutta Dietzel aus Neuses mittels einer Power Point-Präsentation über die enorme Breitenarbeit des Gartenbaukreisverbandes Kronach. Vor allem präsentierte sie einen bunten Bilderbogen, der viel Bewunderung fand. Mit schwungvollem Gesang leistete die Stockheimer Frauenschola unter der Leitung von Siegfried Weißerth einen weiteren Beitrag zur Herbstversammlung. Einen Prolog sprach Lina Detsch.

In seinem Schlusswort würdigte 2. Kreisvorsitzender Edgar Bärenz (Wallenfels) den Einsatz der Hobbygärtner unter der Leitung von Fritz Pohl auf Landkreisebene. Sein besonderer Dank ging an die Gartenfreunde in Stockheim für die Ausrichtung der Herbstversammlung. Insbesondere erinnerte er an den bevorstehenden Kronacher Apfelmarkt am Sonntag, 8. Oktober, von 11 bis 17 Uhr im Bereich des Kreislehrgartens in Kronach.

Gartenbaukreis
Den  Ehrenpreis von Landrat Klaus Löffler konnte Vorsitzender Heinz Büttner (Zweiter von links) vom Obst- und Gartenbauverein Windheim in Empfang nehmen. Mit im Bild auch Kreisvorsitzender Fritz Pohl sowie sein Stellvertreter Edgar Bärenz (rechts). 
Text und Foto: Gerd Fleischmann


Ehrenurkunde für Peter Cembrowicz - große Verdienste um Gartenbaukreisverband Kronach erworben

In Anerkennung für besondere Verdienste um den Gartenbaukreisverband Kronach ist in Stockheim im Rahmen der Herbstversammlung der ehemalige langjährige Kreisvorsitzende Peter Cembrowicz aus Burkersdorf mit einer Ehrenurkunde und der  Plakette des Bayerischen Landesverbandes ausgezeichnet worden. In seiner Begründung nannte Nachfolger Fritz Pohl unter anderem die Gründung des Vereins Garten- und Naturfreunde Burkersdorf 1990, dessen Vorsitzender Cembrowicz bis 2014 war. Von 1990 bis 1998 war er Schriftführer des Kreisverbandes. Außerdem leitete Cembrowicz mit großem Engagement und neuen Ideen den Kreisverband von 1998 bis 2014. Nach dem krankheitsbedingten Ausscheiden von Kreisfachberater Volker Naser übernahm er auch den Kreisverband geschäftsführend. In seine Amtszeit, so Fritz Pohl, sei 2002 die Landesgartenschau in Kronach gefallen. Damit verbunden war die Errichtung des Kreislehrgartens, der bis heute das sichtbare Aushängeschild des Kreisverbandes für Gartenbau und Landespflege ist. Außerdem wurden von ihm die Kreislehrfahrten immer bestens organisiert. Ebenfalls habe sich Cembrowicz verstärkt um die Jugendarbeit gekümmert, betonte anerkennend Pohl.

Gartenbaukreis
Unser Bild zeigt Peter Cembrowicz (links) und den amtierenden Kreisvorsitzenden Fritz Pohl.
Text und Foto: Gerd Fleischmann


Gartenbaukreisverband Kronach zeichnet Gerd Fleischmann aus

Der Stockheimer Ortsheimatpfleger Gerd Fleischmann ist durch den 5400 Mitglieder zählenden Kreisverband für Gartenbau und Landespflege für fünfzigjährige Öffentlichkeitsarbeit mit einer Ehrenurkunde, überreicht von Kreisvorsitzendem Fritz Pohl, ausgezeichnet worden. „Die beispielhaften Leistungen und der unermüdliche Einsatz für Heimat, Kultur und Natur verpflichten zu großem Dank“, so die Begründung der außergewöhnlichen Ehrung. Ebenfalls durfte Gerd Fleischmann die Bronzemedaille des Bayerischen Landesverbandes für Gartenbau und Landespflege für „herausragende Leistungen“ entgegennehmen. Fritz Pohl, der die Bedeutung der Öffentlichkeitsarbeit herausstellte, lobte vor allem  die Zuverlässigkeit und Treue des Geehrten zum Gartenbaukreisverband. Gerd Fleischmann nahm die Auszeichnung zum Anlass, das erfolgreiche Wirken der Kreisvorstände in diesen fünfzig Jahren in Erinnerung zu rufen. Walter Pollich, Ludwig Lippert, Ernst Knobloch sowie Peter Cembrowicz haben den Gartenbaukreisverband in vielfältiger Weise geprägt und nach vorne gebracht. Ebenfalls würdigte er das erfolgreiche Engagement der ehemaligen Kreisfachberater Willi Assion und Volker Naser. Nicht zuletzt hätten sich die Ortsvorstände sowie ihre Mitarbeiter hervorragend mit eingebracht und sich um die Verschönerung ihrer Heimat bemüht.

Gerd Fleischmann
Nr. 1437 – Ehrung Gerd Fleischmann, Gartenbaukreisverband)Von links: Stockheims Bürgermeister Rainer Detsch, Gerd Fleischmann sowie Kreisvorsitzender Fritz Pohl.
Text: Gerd Fleischmann
Foto: Beate Singhartinger