Meldung vom 06.12.2017
Adventsfenster 2017
Adventsfenster 2017

Für Fensterpaten

siehe auch http://www.interessengemeinschaft-stockheim.de/


 Adventsfenster 2016



Bericht vom 12. Januar 2016:
7.200 Euro für die Kindergärten der Großgemeinde Stockheim 

Die Interessengemeinschaft Stockheimer Geschäftsleute gestaltete zum fünften Mal einen Adventskalender in Form einzeln beleuchteter Fenster. Dabei kam eine Spendensumme von 7.200 Euro für die drei Kindergärten der Großgemeinde Stockheim zusammen.

Stockheim/Haßlach- Da war die Freude groß: Jeweils 2.400 Euro gingen an die Kindergärten in Stockheim, Neukenroth und Haßlach. Dies ist das stolze Endergebnis der diesjährigen Adventskalender-Aktion in Stockheim. An 24 Abenden war jeweils ein Fenster in der Großgemeinde von einem Fensterpaten feierlich eröffnet worden. Die Eröffnung startete mit einer kleinen Darbietung. Es folgte ein geselliges Beisammensein bei Plätzchen und warmen Getränken. An jedem dieser Abende waren die Verantwortlichen der Interessengemeinschaft mit ihrer Spendenbox vor Ort und sammelten bei den Gästen. Am Dienstag fand nun im Gasthof Deutscher Hof in Haßlach der Abschluss der diesjährigen Saison mit der offiziellen Spendenübergabe statt, über deren Summe bis zum Schluss größte Geheimhaltung herrschte.

„Mit dem Adventskalender wollten wir eine Gelegenheit schaffen, in der so hektischen und stressigen Vorweihnachtszeit ein wenig zur Ruhe zu kommen und bei guten Gesprächen mit Freunden etwas Besinnung zu finden“, erklärte Bürgermeister Rainer Detsch. Gleichzeitig wolle man damit auch die Gemeinschaft innerhalb der Großgemeinde stärken. Nachdem die Spenden in den letzten Jahren jeweils an einzelne Personen gegangen seien, kämen sie nun erstmals den Kindergärten und damit ganz vielen Einwohnern zugute – nämlich den Kindern und damit auch ihren Eltern beziehungsweise jungen Familien. „Das ist eine Investition in unsere Zukunft“, freute sich das Gemeindeoberhaupt. Die Einrichtungen könnten über die Verwendung selbst entscheiden. Dass die in Verbindung mit dem Benefizcharakter im Landkreis einmalige Aktion bereits im fünften Jahr in Folge habe initiiert werden können, sei dem Einsatz vieler zu verdanken. Neben den Fensterpaten und Spendern galt sein Dank den Protagonisten der Interessengemeinschaft für die Organisation. In seiner kurzen Ansprache ging er auch auf die aktuelle Flüchtlingsproblematik ein. Das vergangene Jahr sei geprägt gewesen von der Sorge um Frieden und Freiheit. Die Auswirkungen und Folgen von Krieg und Terror hätten auch an unsere Tür geklopft, Angst und Schrecken gebracht. „Es hat aber auch gezeigt, wie stark unsere Wertegemeinschaft ist und wie viel Solidarität wir gegenüber Schwachen und Schutzbedürftigen empfinden“, betonte er. Trotz vieler berechtigter Sorgen, zeigte er sich sicher, dass man mit Hoffnung, Zuversicht und Mut auch diese Herausforderung bewältigen werde.

Der Sprecher der Interessengemeinschaft, Rainer Engelhardt, freute sich über den sehr guten Verlauf der Aktion. Dies sei insbesondere den Fensterpaten zu verdanken, die das Geld mit ihrer Arbeit „erwirtschaftet“ hätten. „Ich bin immer wieder überrascht, wie es uns gelingt, alle 24 Fenster zu besetzen“, freute er sich. Im fünften Jahr habe man nunmehr bereits 120 Fenster an ebenso viele Fensterpaten vergeben können. „Ich bin richtig stolz auf Stockheim“, strahlte er. Wichtig sei es, dass es bei einer kleinen Veranstaltung mit Glühwein und Plätzchen bleibe und kein Wettbewerb entstehe. Aufgrund des großen Zuspruchs werde man den Adventskalender auch in diesem Winter weiterführen. Erfreulicherweise hätten sich schon wieder einige neue Fensterpaten gefunden. Er dankte den Fensterpaten und Spendern sowie insbesondere den Helfern beziehungsweise auch Fotografen an den jeweiligen Abenden, Oliver Kraus, Katharina Wich, Susanne Wolf, Johannes Nitsche und Steffi Rebhan. Die Fensterpaten wurden als kleine Aufmerksamkeit mit einer CD mit Bildern der Aktion bedacht.

Wie Engelhardt informierte, hatten sich in der Spendenbox circa 5.000 Euro befunden. Zudem seien rund 2.000 Euro auf dem bei der Gemeinde eingerichteten Spendenkonto eingegangen. Das „krumme“ Endergebnis stockte die Interessensgemeinschaft auf 7.200 Euro auf, so dass sich jeder Kindergarten über 2.400 Euro freuen darf. Entgegengenommen wurde die Spende von den Mitarbeiterinnen Stefanie Bauer vom Kiga Neukenroth, Susanne Bonitz und Kornelia Fehn vom Kiga Haßlach sowie Claudia Baumann vom Kiga Stockheim. In herzlichen Worten bedankten sich diese insbesondere bei den Organisatoren für ihren Arbeitsaufwand, den Fensterpaten sowie allen anderen großzügigen Spendern. Sie verrieten auch schon die Verwendungszwecke. In Haßlach will man mit der Spende den Außenbereich attraktiver  gestalten – beispielsweise mit einer neuen Rutsche. Der Neukenrother Kiga wird von dem Geld neue Möbel anschaffen und in Stockheim wird das Geld wahrscheinlich in die Neugestaltung des Gartens einfließen. Vor dem kleinen Festakt hatte man - symbolisch für alle - einige Fenster gemeinsam geschlossen. Die diesjährige Saison endete mit einem gemütlichen Beisammensein im Gasthof.   

 

Adventsfenster

Die Kindergärten der Großgemeinde Stockheim freuen sich über die Spenden des Stockheimer Adventskalenders. Das Bild zeigt (von links) Stefanie Bauer, IG-Sprecher Rainer Engelhardt, Susanne Bonitz, Kornelia Fehn, Oliver Kraus, Claudia Baumann sowie Stockheims Bürgermeister Rainer Detsch. 

Text und Bild: Heike Schülein

Spendenübergabe an die Kindergärten


Adventsfenster

Facebook

Bilder