Meldung vom 21.12.2017 12:08:22
Adventsfeier des ökumenischen Seniorenkreises Stockheim: Veeh-Harfe wirkungsvoll eingesetzt

Stockheim – Der ökumenische Seniorenkreis Stockheim unter der Leitung von Maria Berberich veranstaltete im liebevoll geschmückten katholischen Pfarrheim eine stilvolle Adventsfeier, die bei den Senioren großen Anklang fand. Zu Gast waren heuer Jürgen Reuther (57 Jahre) und Ralph Renk (52), vor Jahren von einem Autounfall beziehungsweise einem Schlaganfall sehr schlimm gezeichnet. Trotzdem haben beide ihren Lebensmut nicht verloren und die Veeh-Harfe erlernt. Bei  ihren ansprechenden musikalischen Darbietungen wurden sie von Edelburg Münzel, Brunhilde Renk und Elisabeth Fleischmann gesanglich begleitet. Ein weiterer Programmpunkt war der Besuch der heiligen Barbara (Antonia Renk) mit den Bergknappen Inge Mathes und Brunhilde Renk. Die Barbaralegende beinhaltete  Hoffnung, Glaube und Liebe. Die anschließende  Geschichte vom „goldenen Schlüssel“ spiegelt die Sehnsucht nach einer friedlichen und gerechten Welt wider. Pfarrer Hans-Michael Dinkel sowie Gemeindereferent Mathias Beck würdigten das Engagement von Maria Berberich – sie leitet bereits 31 Jahre sehr engagiert den Seniorenkreis – sowie die Unterstützung durch das Seniorenteam. Der Einsatz für den ökumenischen Seniorenkreis sei praktizierte Nächstenliebe, so Pfarrer Dinkel anerkennend. Für die freiwilligen Helfer und Mitwirkenden gab es einen Riesenapplaus. 

Seniorenkreis Stockheim

Jürgen Reuther und Ralph Renk bereicherten mit der Veeh-Harfe die Adventsfeier des ökumenischen Seniorenkreises Stockheim. Mit im Bild außerdem (von rechts) die Sängerinnen Edelburg Münzel, Elisabeth Fleischmann und Brunhilde Renk.

 Seniorenkreis Stockheim

Die heilige Barbara (Antonia Renk) mit den Bergknappen Brunhilde Renk (rechts) und Inge Mathes.

Text und Fotos: Gerd Fleischmann


Bericht vom 21.12.2016:
Der ökumenische Seniorenkreis Stockheim unter der Leitung von Maria Berberich veranstaltete in der Aula der Volksschule Stockheim eine stilvolle Adventsfeier, die bei den Senioren großen Anklang fand. Die Schulspielgruppe der Volksschule Stockheim bereicherte unter der Leitung von Lehrer Siegbert Jakob mit dem sehr nachdenklich wirkenden Krippenspiel „Wer zündet an ein Licht“ von Egon Hammer die gut besuchte Zusammenkunft. In dem vierteiligen Stück spiegelt sich die Hoffnung und Sehnsucht nach einer friedlichen und gerechten Welt wider. Musikalisch begleiteten die Schülerinnen Paula Schmidt auf der Klarinette sowie Katharina Beetz auf dem Keyboard die Adventsfeier. Für die Kleinen gab es einen Riesenapplaus.

Rektorin Astrid Kestel betonte eingangs, dass die Schule für alle Generationen offen stehe und dazu zählen auch die Senioren. Im Rahmen einer Projektwoche wolle man sich gemeinsam – Lehrer und Schüler – auf Weihnachten vorbereiten. Die Rektorin dankte vor allem auch den Kindern der Bastel-AG, die zusammen mit Silke Kestel für ein tolles Bühnenbild verantwortlich waren. Unter der Leitung von Dorothea Martin haben außerdem die Kinder der 4. Klasse kleine Geschenke im Werkunterricht für die Senioren gestaltet.

Gemeindereferent Matthias Beck – er war für den liturgischen Rahmen des Nachmittags verantwortlich - dankte Seniorenkreisleiterin Maria Berberich – sie übt das Ehrenamt  bereits seit 30 Jahren aus – sowie den Helferinnen Gerda Müller, Inge Mathes, Maria Tögel und Brunhilde Renk für das bedeutsame soziale Engagement. Dadurch könne man sich gegenseitig bereichern. Vor allem habe Maria Berberich in den letzten Jahren viel Energie in die Seniorenbetreuung investiert. Für eine weitere Überraschung sorgte die Frauengymnastik-Sparte des TSV Stockheim unter der Leitung von Brunhilde Renk mit einer temperamentvollen, farbenfrohen  „Schlittenfahrt“.

ökumenischer seniorenkreis
Sehr engagiert bereicherte die Schulspielgruppe Stockheim der Volksschule Stockheim mit ihrem Auftritt die Adventsfeier der Senioren

Text und Bild: Gerd Fleischmann