Haßlach

Nachdem Heinrich der V. im Jahre 1122 das Prädium Crana der Bamberger Kirche geschenkt hatte, ergab sich für die neuen Besitzer die Notwendigkeit, das neuerworbene Gebiet zu schützen.
Haßlach wurde 1307 erstmal urkundlich erwähnt, als Albert von der Cappel auf Güter zu Gunsten des Klosters Langheim verzichtete. Dabei wird auch erwähnt, dass er mit der Tochter des Ulrich von Haslach verheiratet war. Die von der Cappel waren bis 1631 Besitzer des Rittergutes Haßlach.

1631 gingen die Rittergute Haßlach und Stockheim an das Hochstift Bamberg. 1639 schenkte Bischof Franziskus von Hatzfeld schließlich die beiden Rittergute der Stadt Kronach.

1967 gründete sich in Haßlach ein katholische Kirchenbauverein. Die Einweihung des neuen Gotteshauses erfolgte nur 11 Jahre später, im Jahre 1978. Ein Gemeinschaftsraum wurde 1995 an die Kirche angebaut.

.

Mühle Haßlach
Denkmalgeschützte Mühle in Haßlach